Title here!
Gratis bloggen bei
myblog.de

Navigation
Startseite
Police Squad - In Farbe!

Eben beim Schlafen habe ich geträumt, dass ich wieder mal gebloggt hätte, ich denke da hat sich das schlechte Gewissen geregt, hier also ein Eintrag. Dieses Verhaltensmuster, seine Träume ins Wachleben zu kopieren, sollte allerdings keineswegs Usus werden, da ich mich im Traum mit meinem Bruder gerpügelt habe. Mehrere Male. Um eine PC Zeitschrift, mit der Bonus DvD die alle 6 Folgen von Police Squad enthielt. Anscheinend war ich im Traum eine Pussy, denn er wollte sie mir nicht geben, mit dem Argument "Yilmaz heult immer".

Anscheinend ist aber alles gut gegangen, denn aufeinmal gab es einen Timelapse und wir beide saßen als erwachsene Brüder nebeneinander auf einem Foto.

Nein, in einem Park, aber das wurde halt fotografiert. Bemerkenswert ist noch zu erwähnen, dass mein Bruder exakt wie Kurt Angle aussah.

Ich leider nur wie Mel Gibson.

 

Are you with me?!

Yilmaz 

2.7.08 14:49


Werbung


"Warum sagst du eigentlich Nigger in der Öffentlichkeit?"

Ich schaute ihn verwirrt an. Hatte er mich akustisch nicht verstanden? Meine Verwirrung erkennend, erklärte er leise "Ich muss das so laut sagen, sonst denken die Leute ich finde es ok, wenn man so etwas sagt."

Mein Schwarzer Kommilitonne hatte natürlich recht. Auch wenn ich das N-wort nur der Illustrierung halber benutzte ("Und ich hab rausgefunden, woher die Southpark Folge 'With apologies to Jesse Jackson' herkommt. Der Schauspieler und Comedian Michael Richards - Cosmo Kramer, Seinfeld -  hat nämlich bei einem Auftritt störendes afroamerikanisches Publikum beschimpft - mit dem N-wort - und sich einige Wochen später in aller Öffentlichkeit entschuldigt - unter anderem bei Jesse Jackson", war es natürlich nicht so ganz politisch korrekt. Da spielte es auch keine Rolle, dass Jason selbst gerade - nach einigen Türkenwitzen - die Scherzfrage stellte, wie man es nennt, wenn ein Schwarzer schläft (Nickerchen, aber anders geschrieben und ausgesprochen, FYI). N-Wort ist N-Wort und als weißer darf ich das natürlich nicht in der Öffentlichkeit sagen. Ich rauchte also meine Zigarette auf, verabschiedete mich mit einem grinsenden: "Ach übrigens, keep the white house white" und machte mich auf den Weg nach Hause, um mir mehr Folgen von Seinfeld anzusehen. Das Erlebnis hatte mich aber zutiefst geschockt. Es verwirrt einen nunmal sehr, wenn man von unterschiedlichen Leuten wahlweise als Rassist, Nazi, Kommunist, Linksfaschist, Autonomer, Zecke oder auch N**** bezeichnet wird. Da ich allerdings schon mein gesamtes Leben so lebe, seit 22 Jahren alle Türkenwitze gehört habe, die es wohl so gibt und in der Türkei hingegen regelmäßig "Hans" genannt wurde, war es letztenendes nicht so tragisch. Hauptsache ist ja, im Herzen gehöre ich zu den

 

people that annoy you

Yilmaz 

2.7.08 22:52


Large mysterious fish eats a duck!

Zumindest ein interessanter Titel für ein Youtube-Video. Ich war ja von Arne schon einiges gewohnt. Elton John, George Michael, Hitler, um nur einige zu nennen. Und eben die letzten Tage einige merkwürdige Tiervideos, urzeitliche japanische Fische zum Beispiel. Da dachte ich mir dann auch nichts böses, als ich klickte, musste eher belustigt schmunzeln und mir denken "Gestern linkt er mir noch lustige Schwarze, heute sind es dann schon Tiere". Das Video ( http://youtube.com/watch?v=Jp9BSW38bXg ) veränderte allerdings mein Leben und auch, wenn ihr alle es sicher schon persönlich von mir empfohlen bekommen habt, muss ich es der Vollständigkeit halber hier erwähnen.

Es führt natürlich auch dazu, dass Freunde sich Sorgen über die Entwicklung meines Humors machen, aber who cares? Humor ist, wenn ich drüber lache, pflege ich immer zu sagen, das spiegelt sich auch in meinen Witzen wieder, wie ihr alle wisst. Am Wochenende konnte ich derer nicht ganz so viele erzähen, da ich mit Yannic zusammen bei Dirk & Christina war und wir viele viele viele Krimis gesehen haben. Das war ziemlich awesome. Ich konnte beim Rauchen auch meine Erwachsenheitstheorie nochmal neu definieren:

Der Ernstheitsgrad eines Menschen lässt sich in vielen Fällen in einer Art Sinuskurve verdeutlichen, wobei die x-Achse für das erreichte Alter und die y-Achse für den Ernstheitsgrad/Erwachsenheitsgrad steht. Klingt komplizierter als es ist, man startet natürlich als kleines Kind kindisch. Wenn man dann ca. 15 oder 16 ist, ist es natürlich so uncool wie es nur geht, kindisch zu sein. Das ist ja auch das Alter, wo man den Eltern am Esstisch, wenn sie mal einen Witz reißen, nur ein "Boah Mama du bist so peinlich" an den Kopf wirft. Das ganze nimmt dann natürlich rapide ab. Grob theoretisiert könnte ich behaupten, dass ich mich dann mit 32 wieder auf dem Nullpunkt befinden werde, mit 48 dann ganz unten und mit 64 vielleicht wieder halbwegs normal.

Sollte ich 80 werden, müsste ich dann laut Definition zwar ein Spießer sein, aber ich hoffe einfach, dass es niemandem auffällt, wenn ich aus der Sinuskurve aufeinmal eine Asinuskurve mache. Ein Bier für den Lateiner, der das (zugegeben schlechte) Wortspiel erkennt (UND DARÜBER LACHT!).

Auf die Idee gebracht hat mich übrigens neulich Thore, sollte ich also in meinen Annalen nach dem Kapitel "Warum ich sechs Jahre Jura studierte" auch noch meine Theorie ausführen, werde ich ihm natürlich Tribut zollen. In diesem Sinne..

 

sex and crime! sex and crime!

Yilmaz

8.7.08 06:55


pretty much everywhere...

...it's gonna be hot.

Wäre ja schön, wenn dem so wäre, aber das Wetter hier ist, wie eh und je. 300 Tage Regen im Jahr, pflege ich immer zu sagen und ich glaube mit jedem Jahr fester daran. Aber genug des Wetters.

Der Eintrag heute hat eigentlich nur einen Grund. Ein ausserordentliches Filmerlebnis der ganz besonderen Art. "Possession" aus dem Jahr 1981. Sam Neill an der Seite einer bildhübschen... wirklich _bildhübschen_ Isabelle Adjani. Diese Frau ist.. naja ich habe noch nie eine Person gesehen, die gleichzeitig so faszinierend, als auch abstoßend ist. Das selbe gilt für den gesamten Film, ohne hier viel von der Handlung vorwegzunehmen, ist es einfach unglaublich zu sehen, wie ekelerregend, abstoßend, widerlich, schlimm ein Film sein kann und einen gleichzeitig so sehr in seinen Bann zieht. Ich komm mit den Gedanken nicht davon los, es ist wie ein Autounfall, bei dem man nicht wegsehen kann, nicht hinsehen will und der einen nicht loslässt. Der Film lebt durch sein extremes Overacting, es ist teilweise so überzogen, dass ich mich fragen musste, ob jetzt die Protagonisten des Filmes einen Nervenzusammenbruch bekommen, oder ob es die Schauspieler selbst sind. Es ist eine Schande, dass es von diesem Film weltweit nur zwei DvD Fassungen gibt, eine davon um ca. 30 Minuten geschnitten, die andere eine spanische DvD Edition (zum Glück auch auf Englisch). Beschämend, dass er es nie nach Deutschland geschafft hat, obwohl er in Westberlin spielt.

Was erst als Slice-of-Life Ehedrama beginnt, schaukelt sich hoch zu etwas, was ich nicht beschreiben kann. Mir fehlen da wirklich die Worte. Und denkt man gegen Ende des Films man habe ihn verstanden, werfen die letzten 10 Minuten nochmal alles über den Haufen, ich saß nur kopfschüttelnd mit offenem Mund da. Es ist einfach ein seltsames, fesselndes Filmerlebnis. Es ist grandios. Possession ist Gott. Und Elvis. Er bekommt klare 10/10 Punkte von mir und ich muss ihn so bald wie möglich wiedersehen. Danke an Yannic, dass er mir diesen grandiosen Film gezeigt hat. Auch wenn das ganze Erlebnis ein großer Schritt Richtung persönlichem Sanity Loss war. Kein Wunder, dass ich danach erstmal eine Folge Seinfeld zum runterkommen brauchte. Ich kann Possession jedoch jedem Filmliebhaber uneingeschränkt empfehlen. Genug geschrieben jetzt aber. Mir bleibt nur noch eines zu sagen.

 

I like turtles!

Yilmaz 

13.7.08 22:17


"Digga, ich will, dass Meat Loaf wieder spielt!"

Zugegeben, in letzter Zeit ist es etwas still geworden, um mein Blog. Das liegt aber eigentlich fast ausschließlich daran, dass ich momentan meine wohlverdienten Semesterferien genieße, in denen eigentlich nicht viel passiert. Und da das hier kein Wrestlingblog, kein Animeblog, kein recently-played-videogamesblog ist, sondern irgendetwas anderes, schreibe ich natürlich nur wenn irgendetwas interessantes passiert. So wie letzten Mittwoch. Um die Ereignisse vollständig auswerten zu können, braucht man allerdings ein wenig Insiderwissen.

Viele meiner Leser sind Leute, die sich nicht zu fein sind, auch mal einen ordentlich trashigen Film zu sehen, um abzulachen. Das ganze kann man zweifelsohne auch auf die Spitze treiben, so dass sich merkwürdige Perversionen daraus entwickeln, in meinem Falle trifft es wohl auf mein Credo "Also ich finde, man muss auch mal richtig schlechte Musik hören" zu. Und wie es nunmal die Natur der Sache ist - und da wird mir fast jeder, der GZSZ, Verbotene Liebe, Sturm der Liebe, Tag der Liebe, Nacht der Liebe, Liebe der Liebe, oder andere Sitcoms/Telenovelas schaut, beipflichten - gewinnt man nicht selten Gefallen an Dingen, die man zuvor belächelt oder verspottet hat. In between(sic), ich schaue kein SDL mehr.  

Vor einigen Wochen schrieb ich ja bereits darüber, dass Arne mir oft sehr gewaltigen Unsinn linkt. Und ja, ich hab verschwiegen, dass ich mittlerweile die meisten Elton John Songs sogar recht cool finde. Das war am Anfang natürlich noch nicht der Fall, eher das Gegenteil und so musste ich mir natürlich etwas suchen, was ihn so sehr wie möglich auf die Palme treibt. Die unpassende Überleitung mit Palmen und schlechten Wortwitzen spare ich mir an dieser Stelle und komme auf den Punkt. Tina Turner Videos. Ob nun Private Dancer, Simply the Best, What's love got do.. oder wie sie auch alle heißen mögen. Wir haben uns regelrecht gebattled mit diesen Videos - bis wir eines Tages den Youtubeuser "eltonandtinafan" fanden.. aber das ist eine andere Geschichte. Besagter Arne erzählt mir also vor einigen Wochen "Achja Bruder, ich war heut beim Elton John Konzert in Konstanz. Also ich stand vor der Halle und hab zugehört", was ich an dem Tag nur mit einem trockenen "lol, du scheiß mark" quittierte.

- Timelapse -

Dieser Dienstag Nachmittag, ich in meinen Semesterferien, nichts übles planend, gehe ans klingelnde Telefon, erfahre, dass ein Chillen im Jenischpark angesetzt ist. Wir feiern in einen Geburtstag. "Wir haben leckere Sandwiches gemacht", sagt Lenni. Sogar eines mit braunem Brot und Erdbeergeschmack. Nicht lange gezögert also und auf in den Jenischpark. Sandwiches waren so lecker, dass ich mich kaum noch was erinnere. Um genau zu sein an so ziemlich gar nichts. Wache am nächsten Tag Mittags auf, nichts übles planend, gehe ich ans klingelnde Telefon, erfahre, dass die Geburtstagsfeier fortgesetzt wird. Diesmal im Stadtpark. Nicht lange gezögert als und auf in den Stadtpark. Ein paar Sandwiches gegessen. Wirklich lecker. Auf dem Weg zum See schon merkwürdige Trommeln gehört. "Was ist das denn das?", fragten wir uns. Bestimmt irgendeine Kinderband, die behindert auf ihre Drums trommelt. Pustekuchen! Wie wir da also so am See sitzen rasseln Tourdaten von diversen Acts, die man ja so aufschnappt, wenn man mit der Bahn durch die Großstadt fährt und an jeder Bahnhofswand ein paar andere Aserate hängen, durch meinen Kopf. Gesättigt arbeiten die Synapsen meines Hirns auf Hochtouren. Die Stimme, die da singt klingt irgendwie.. endweder sehr hoch männlich, oder sehr tief weiblich. "Hm wär es nicht derbe lustig, wenn Tina Turner heut im Stadtpark spielen würde?", frage ich die beiden anderen. Ungläubiges Kopfschütteln, ich erkläre ihnen also den gesamten Kontext, es wäre ja ach so lustig, wenn ich das Elton John Konzert mit meinem eigenen Tina Turner Auftritt kontern könnte. 

Natürlich ist es noch irgendwie 16 Uhr oder so erst, kein ernstzunehmendes Konzert. Ein Song, eine halbe Stunde Pause, rinse & repeat.  "Blind as a bat...". Ich zucke zusammen. Meine Güte, was ist das denn das? Aber da ist es wieder: "Blind as a bat...", immer nur der Refrain. Dann wieder eine Pause. Die Spekulationen gehen los. "Ist das ein Soundcheck?" - "Ist das eine Coverband?" - "Ist das vielleicht so eine Promoveranstaltung,
 der Stadtparkleitung, wo eine Coverband alle möglichen Songs von Bands, die dieses Jahr auftreten spielen? Weil ich weiß, dass Meat Loaf dieses Jahr in Hamburg spielt!"

Nach ein paar abwegigen Gedankenspielchen sind wir wieder bei Wortspielen (achtung, viele Insider incoming): "Meat Loaf" - "Fleischklops" - "Welches Wasser trinkst du da eigentlich? Ah.. hELLA" - "Fleischklops" - etc. pp.

Schließlich hat Lenni die Lösung: "Digga, das sind Meat Loaf und Tina Turner, die spielen zusammen!". Davon lässt er sich die nächsten Stunden nicht abbringen. Wir gehen irgendwann auf die große Wiese um noch ein paar Sandwiches zu essen. Das ist interessant gewesen. Beinahe wolkenfreier Himmel. Aber nur beinahe, die Wolken waren ziemlich krass. Man hört ja immer so Sachen, dass man mit Phantasie alle möglichen Dinge in Wolken erkennen kann. Ist passiert. War schön. Und unheimlich. Aber spannend. Dann fingen Leute neben uns an Rugby zu spielen. Auch das war lustig. Und dann war es irgendwann schon 20 Uhr. Die Zeit vergeht wie im Fluge, im Park. "LIFE IS A LEMON!" - und ich denke ich brech ab. Drehe mich um: "Digga, das IST Meat Loaf!" - "Was, echt??" - "Hmja der Song zumindest.. warte mal."

Es war natürlich Meat Loaf. Im Stadtpark. Davor Soundcheck. Wie einfältig wir doch waren, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen - wobei diese Wiese da im Stadtpark wirklich _ziemlich_ groß ist ^^ - und so lang herumrätselten, bis die Zeit das Rätsel auflöste.

War ein ziemlich cooler Nachmittag im Stadtpark. Glaube ich. Und so hatte ich dann 'ne schöne Anekdote, die ich Arne im MSN erzählen konnte. Der Neid war vorhanden.

 

EVERYTHING LOUDER THAN ANYTHING ELSE!!!

EVERYTHING LOUDER THAN ANYTHING ELSE!!!

EVERYTHING LOUDER THAN ANYTHING ELSE!!!

 

Yilmaz 

27.7.08 06:44